Interview: Rennradsportlerin Lara Schwarz

Die Rennradsportlerin Lara Schwarz* stellt sich den Fragen der Fit Femme Redaktion: In dem Interview erfahrt ihr, wie Rennradfahren zu einer Leidenschaft werden kann, worauf man als Leistungssportlerin bei einer gesunden Ernährung achten muss und vieles mehr. Lara Schwarz ist 22 Jahre alt und studiert in Hamburg. Neben ihrem Studium fährt sie in einem Bundesliga-Team Rennrrad und tritt regelmäßig bei Bundesliga- und internationalen Rennen an. Sie wurde mehrmals 2. bei den Landesmeisterschaften in Baden-Württemberg im Nachwuchsbereich und Vize-Nordmeisterin der Frauen, außerdem war sie in den Top Ten der deutschen Meisterschaften im Nachwuchs.

Radsportlerin Lara Schwarz im Interview

Fit Femme: Hallo Lara, schön dass du da bist! Woher kommt deine Leidenschaft für den Radsport?
Lara: Ich stamme aus einer Radfahrer-Familie, meine Eltern haben an Amateurrennen teilgenommen, deshalb wurde mein Interesse am Radsport schon früh geweckt und sie haben es von Anfang an gefördert. Noch heute sind sie eine große Unterstützung für mich.

radsportFit Femme: Seit wann bist du aktiv?
Lara: Ich habe vor 10 Jahren, als ich 12 Jahre alt war, mit dem Radsport angefangen. Das war im Jahr 2004. Ich bin einem Verein beigetreten und wir haben 2 Mal in der Woche kleine Ausfahrten unternommen, außerdem habe ich am Techniktraining mit gleichaltrigen Teamkollegen teilgenommen.

Fit Femme: Hast du einen sportlichen Traum, den du erreichen möchtest?
Lara: Allgemein ist es mein Traum, dass Frauen im Profisport die gleiche Aufmerksamkeit erhalten wie Männer. Das gilt sowohl für die Preisgelder, als auch für die mediale Aufmerksamkeit. Männer können vom Profisport leben, während Frauen nebenbei arbeiten müssen oder vom Staat durch Sporthilfe unterstützt werden. Persönlich ist es mein Traum eine vordere Platzierung in der Bundesliga zu erreichen und die bestmögliche Unterstützung für mein Team zu sein. Dieses Ziel möchte ich schon bald erreichen, da ich plane auf dem aktuellen Niveau nur noch drei Jahre zu fahren. Längerfristig lässt sich der Sport leider nicht mit der Arbeit vereinbaren. Schon jetzt braucht man während dem Studium ein gutes Zeitmanagement um alles unter einen Hut zu bringen.

Fit Femme: Wie oft trainierst du und wie viel Zeit nimmt das in Anspruch?
Lara: Meine reine Trainingszeit beträgt 12 – 15 Stunden in der Woche, dazu zählt ein stabilisierendes Körpertraining (Dehnen, Rückenübungen, Krafttraining mit vielen Kniebeugen) und den Rest der Zeit sitze ich auf dem Fahrrad. Hinzu kommen die Organisation der Rennen und die Radpflege, die etwa 2 Stunden in der Woche in Anspruch nimmt.

Banane

© PublicDomainPictures – pixabay.de

Fit Femme: Wie viele Kilometer legst du an einem Trainingstag zurück?
Lara: Ich fahre etwa 80 bis 150 Kilometer in 2,5 bis 5 Stunden. Dabei fahre ich am liebsten aus der Stadt raus und nehme verkehrsarme, hügelige Strecken.

Fit Femme: Inwieweit bereichert der Radsport dein Leben?
Lara: Es gefällt mir, dass ich mir Ziele setzen kann und mich darauf vorbereite, diese dann zu erreichen. Außerdem hilft mir das Training, den Kopf freizubekommen und mich besser zu entspannen. Ich fahre gerne in der Gruppe, dann ist man unter Menschen und kommt viel rum. Wenn ich nicht Radfahren kann, dann bin ich nicht ausgeglichen.

Fit Femme: Wann fährst du am liebsten?
Lara: Am liebsten fahre ich morgens nach dem Aufstehen und nach einem gesunden Frühstück. Das hilft mir gut in den Tag zu starten.

Fit Femme: Wie sieht denn dein gesundes Frühstück aus?
Lara: Ich mache mir ein Müsli aus verschiedenen Zutaten: Haferflocken für langhaltende Energie, Bananen für Magnesium und weil ich den Geschmack mag und Quark für Proteine. Dazu trinke ich Orangensaft und Kaffee.

Fit Femme: Und wie sieht deine Ernährung während und nach dem Training aus?
Lara: Beim Training esse ich Bananen, Sportriegel und Sportgels. Nach dem Training gibt es innerhalb von 15 Minuten nach der Belastung Buttermilch, da der Körper das Eiweiß dann am besten verwertet. Innerhalb von 2 Stunden nach dem Training fülle ich den Kohlenhydratspeicher auf. Dafür gibt es Nudeln mit variierenden Beilagen: Mal mit  Hähnchen, Gemüse oder Lachs und mal mit Thunfisch.

Fit Femme: Inwieweit beeinflusst der Radsport sonst deine Ernährung?
Lara: Im Winter, in der rennfreien Zeit, nicht so stark aber ich achte natürlich trotzdem auf eine ausgewogene Ernährung. Im Sommer in der Rennphase halte ich mich an eine Art Radsport-Diät. Essen ist im Radsport ein großes Thema weil man jedes Extragramm den Berg hochschleppen muss. Deshalb achte ich sehr auf die richtige Balance zwischen Kohlenhydraten und Eiweiß und trinke nur selten Alkohol.

Fit Femme: Wie ist dein Kalorienverbrauch an einem 4 Stunden Trainingstag?
Lara: Da verbrenne ich etwa 2000 Kilokalorien.

Fit Femme: Und wie ist dein Verhältnis zu deinem Fahrrad?
Lara: Ich würde es als eine Hass-Liebe bezeichnen.

Fit Femme: Vielen Dank für das interessante Interview und viel Erfolg für deine Zukunft!

 

* Der Name wurde geändert

Diesen Artikel weiterempfehlen