Almased Erfahrungen: Abnehmen mit dem Almased Bikini-Notfall-Plan

Fit Femme macht den Almased-Test: Unsere Almased-Testerin stellt sich der Challenge und wird den Bikini-Notfall-Plan von Almased für uns testen. Erfahren Sie hier alles über die zwei Wochen Almased-Diät im Almased Erfahrungsbericht: Wie genau funktioniert der Almased Bikini-Notfall-Plan, wie ist es unserer Testerin damit ergangen, hat sie durchgehalten und natürlich die Frage aller Fragen – wie viele Kilos hat sie insgesamt abgenommen?

 

Warum Abnehmen mit Almased?

Frau mit Getraenk

© PublicDomainPictures – pixabay.de

Und plötzlich ist schon wieder Juni und der Sommer klopft an die Tür! Eigentlich liebe ich den Sommer, wenn es endlich wieder wärmer wird, die dicke Jacke hinten im Schrank verstaut wird und man die Sommerkleider hervorzaubern kann, gäbe es da nicht ein Problem: Unter dem leichten Stoff zeichnen sich unschöne Fettpölsterchen ab und die Klamotten spannen an Stellen, an denen sie im letzten Sommer noch luftig locker saßen. Der Winter hat seine Spuren hinterlassen und mir wird langsam klar, dass es allerhöchste Zeit wird, diese Spuren zu beseitigen. Nur wie? Nach so mancher Tiefkühlpizza plagte mich das schlechte Gewissen und ich sah in den letzten Monat den Zeiger der Waage unausweichlich langsam immer weiter nach oben wandern, auch wenn ich mir noch so oft vornahm meine Ernährung umzustellen und wieder gesünder und bewusster zu essen. Leider ist das immer leichter gesagt als getan. Doch jetzt hat es endlich Klick gemacht! Schluss mit Ausreden, es wird Zeit für eine Veränderung! Inspiriert durch die Fit Femme Diäten im Test blieb ich bei der Almased Diät hängen: Abnehmen mit Almased-Produkten – Statt zu essen wird es täglich 3 Portionen des Almased-Drinks geben. Mir gefiel der Ansatz, dass man am Anfang schnell viel Gewicht verliert, denn ich hatte die Hoffnung, dass mir das die nötige Motivation bringen wird durchzuhalten. Außerdem fand ich es interessant, für ein paar Tage dem Essen völlig entsagen zu müssen und mich und meinen Körper damit vor eine neue, große Herausforderung zu stellen. Aber erst einmal musste ich nun herausfinden, wie das Abnehmen mit Almased wirklich funktioniert.

 

Was ist Almased und wo ist Almased erhältlich?

Nun steht die Entscheidung für Almased also fest, Zeit mich genauer damit auseinander zu setzen, was hier auf mich zukommt: Dafür schaue ich mir erst einmal genau an, was Almased überhaupt ist und was in einer Dose Almased Pulver alles drinsteckt. Die ersten beiden Dosen Almased kaufe ich mir bei Amazon für knapp 40 € (Partnerlink zum Amazon-Artikel), dafür erhalte ich zwei Dosen à 500 Gramm feinstes Almased Pulver. Damit komme ich etwas günstiger weg als in der örtlichen Apotheke.
Werfen wir also einen Blick auf die Inhaltsstoffe: Almased wirbt damit, ein rein natürliches Produkt frei von Aromen, Zucker oder Konservierungsstoffen zu sein. Zur Hälfte besteht Almased aus Sojaeiweiß, das während der Diät sättigen soll. Desweiteren gibt es probiotisches Joghurtpulver aus Magermilch gewonnen und abgerundet wird die Rezeptur von enzymreichen Naturhonig, der den Fermentationsprozess auslösen soll, wodurch Almased leicht verdaulich wird und dem Körper die Nährstoffe optimal zur Verfügung stellt. Außerdem wurden Vitamine der B-Gruppe hinzugefügt, sowie Vitamin A, C, D3 und E, Folsäure, Magnesiumcitrat, Kaliumchlorid und Biotin.
Hier noch kurz die Almased Nährwerte im Überblick: Je 100 Gramm Almased Pulver werden mit 53,3 Gramm Eiweiß, 30,5 Gramm Kohlenhydraten und zwei Gramm Fett angegeben. Eine Portion Almased kommt mit Wasser angerührt auf eine Kalorienanzahl von 230 kcal, möchte man es lieber mit Milch trinken ergibt eine Almased Portion 320 kcal.

 

Was ist der Bikini-Notfall-Plan von Almased?

Nach einer kurzen Recherche auf almased.de entschied ich mich für die schnellste und radikalste Variante: Den Bikini-Notfall Plan („BINOPLAN“) von Almased. Im Gegensatz zur Vier-Phasen-Diät von Almased sollen hier die Kilos wirklich rasch purzeln, kein Wunder, wenn man sich den vorhergesehenen Ernährungsplan anschaut:
In der 1. Woche gibt es 3 Mal täglich Almased, sprich alle Mahlzeiten werden mit den Almased Shakes ersetzt. Dafür gibt man jeweils 5 gehäufte Esslöffel (50g) des Pulvers in 200 ml Wasser und fügt noch 2 TL Raps-, Soja-, oder Walnuss-öl hinzu. Ansonsten ist in dieser Woche lediglich Gemüsebrühe, Wasser oder ungesüßter Tee erlaubt. Woche 2 bietet täglich zumindest einen Lichtblick: Hier gibt es nur noch 2 Mal täglich Almased und als dritte Mahlzeit ist ein kalorienarmes Gericht genehmigt. Nebenbei ist es in den zwei Wochen wichtig, wirklich viel zu trinken, die Empfehlung liegt bei mindestens 2 Liter am Tag.

 

Mein Almased Erfahrungsbericht für Woche 1 mit dem Bikini-Notfall Plan:

 

Almased Erfahrungen nach Tag 1:

frustrierte Frau

© PublicDomainPictures – pixabay.de

Ausgangsgewicht: 65,3
Zuerst die guten Nachrichten: Ich habe den ersten Tag überstanden, obwohl ich nach dem ersten Schluck Almased dachte, ich breche das Projekt direkt wieder ab. Aber von Anfang an: Hochmotiviert habe ich mir heute Morgen mein erstes Almased-Shake aus 200 ml Wasser, dem Almased Pulver und 2 TL Walnuss-öl zusammengemixt und ziemlich gespannt probiert. Ein Geschmacksfeuerwerk ist sicherlich was anderes! Zwar war es bei mir nicht so schlimm wie bei manch anderen, von denen ich zuvor im Internet gelesen habe, aber meine Begeisterung für den Almased Geschmack hielt sich in Grenzen. Das Zeug schmeckt schwer zu definieren, vielleicht irgendwie nach Getreide. Naja Augen zu und durch! Das Sättigungsgefühl setzte auch kurze Zeit später ein, nur leider hielt es nicht die vollen fünf Stunden, die ich eingeplant hatte bis zum nächsten Almased-Vergnügen. Wer hätte gedacht, dass ich trotz dem mäßigen Geschmack das nächste Shake bereits herbeisehnte, um meinen knurren Magen wieder etwas zu beruhigen. Immerhin fiel es mir dadurch deutlich leichter die empfohlenen 2 Liter am Tag zu trinken, ich konnte sie sogar locker überbieten dankbar für alles, was meinen hungrigen Magen füllt. Auch den restlichen Tag über war ich ziemlich hungrig.

 

Almased Erfahrungen nach Tag 2:

Gewicht: 64,5
Am Morgen des zweiten Tages erwachte ich mit Kopfschmerzen und bereitete mir zum Frühstück mein leckeres Almased Shake zu. Körperlich fühlte ich mich nicht unbedingt fit, sondern kränklich und angeschlagen. Keine Ahnung ob es von dem Nahrungsentzug kam, oder es andere Gründe dafür gab. Der Gewichtsverlust von 700 Gramm über Nacht gab mir jedoch den Ansporn durchzuhalten, denn wenn es in dem Tempo weiter geht hält Almased sein Bikini-Notfall-Plan Versprechen. Die Kopfschmerzen hielten den Tag über an und auch im Internet las ich, dass dies eine Nebenwirkung war, die häufiger vorkommt. Um ehrlich zu sein ging es mir den ganzen Tag über bescheiden, selbst Treppen steigen fand ich total anstrengend und war froh heute frei zu haben und nirgendwo Leistung zu bringen. Immerhin hatte ich am Morgen lange geschlafen sodass es mir heute leichter fiel, mir das Almased vernünftig einzuteilen, außerdem konnte die Gemüsebrühe meine aufkeimenden Hungergefühle am Abend lindern. Trotzdem ist es nicht gerade angenehm mit knurrendem Bauch schlafen zu gehen.

Almased Erfahrungen nach Tag 3:

Gewicht: 63,9 kg
Wow jetzt ist es schon soweit mit mir gekommen, dass ich letzte Nacht von Essen geträumt habe – ein schöner Traum! Ich vermisse es zu Kauen, aber immerhin fängt Almased inzwischen tatsächlich an mir zu schmecken, ich freue mich schon richtig auf die Mahlzeit. Um das Abnehmen mit Almased zu unterstützen bin ich an Tag 3 zum Sport gegangen, die Kopfschmerzen waren heute glücklicherweise wieder weg. Ich glaube so unsportlich und schwach habe ich mich selten gefühlt und auch mein Kreislauf war nicht richtig auf dem Damm, aber ich habe es einigermaßen gut überstanden. Trotzdem hat die Waage mein Durchhaltevermögen heute Morgen weiter belohnt und auch meine Hungergefühle sind weniger geworden. Versuchungen versuche ich so gut es geht aus dem Weg zu gehen und meide deshalb Situationen, in denen ich mit anderer Nahrung als Almased konfrontiert werde.

 

Almased Erfahrungen nach Tag 4:

Almased trinkende Frau

© PublicDomainPictures – pixabay.de

Gewicht: 63,2 kg
Wenn mein Gewicht weiter so schrumpft bin ich in zwei Wochen wohl nicht mehr existent! Aber solang man für die Quälerei belohnt wird stachelt es einen an, weiter zu machen. Inzwischen fühle ich mich schon so weit vom Essen entwöhnt, dass ich kaum noch Hunger zwischendurch habe und die Almased Shakes trinke, als hätte ich mein Leben lang nichts anderes gemacht. Routine schleicht sich ein und ich habe deutlich weniger Gelüste nach Nahrung und auch die Versuchungen sind kleiner geworden. Tee, Brühe, Wasser und Almased sind jetzt meine Verbündeten und ich will das jetzt bis zum Ende machen, die Hälfte ist schließlich bereits geschafft.

 

Almased Erfahrungen nach Tag 5:

Gewicht: 62,6 kg
Der fünfte Tag verlief relativ unspektakulär, heute ist Wochenende aber ich habe mich dafür entschieden lieber zu Hause zu bleiben und mich in meiner Almased-Höhle zu vergraben. Ich fühle mich immer noch nicht auf dem Gipfel meiner Kräfte und ich habe keine Lust auf diese „das bisschen Essen wird dich schon nicht umbringen“-Sprüche. „Ganz oder gar nicht“ ist mein Motto und ich will mir den bisherigen Erfolg auf keinen Fall kaputt machen, dafür habe ich jetzt zu lange durchgehalten. Meine Almased Shakes schmecken mir nach wie vor und ich bin inzwischen dazu übergegangen, mein Almased Pulver mit 400 ml statt nur 200 ml Wasser anzurühren, dadurch fühle ich mich besser gesättigt und komme noch leichter auf meine drei bis vier Liter Flüssigkeit am Tag, die ich derzeit konsumiere. Nach wie vor herrscht bei mir eine Nulltoleranz-Grenze und ich habe mich strikt an die Almased Vorgaben gehalten, ganz ohne zu schummeln.

Almased Erfahrungen nach Tag 6:

Gewicht: 62,4 kg
Inzwischen habe ich das Gefühl, ewig so mit Almased weitermachen zu können, ich habe kein großes Verlangen nach Essen und keinen Hunger mehr. Trotzdem überlege ich mir schon langsam, was wohl meine erste Mahlzeit wird, wenn die Woche vorüber ist, es soll schließlich kalorienarm werden um meine Almased-Erfolge nicht zu behindern. Inzwischen bin ich bei Essen überhaupt nicht wählerisch sondern wäre so ziemlich für alles dankbar, ein Salat wäre vollkommen befriedigend, Hauptsache mal wieder kauen.

 

Almased Erfahrungen nach Tag 7:

Gewicht: 62,6 kg
Der letzte Tag mit Almased und genau heute kommt ein leichter Rückschlag und ich wiege mehr als gestern – na toll! Davon werde ich mich natürlich nicht entmutigen lassen, diesen einen Tag kriege ich schließlich auch noch rum. Inzwischen ist es auch kaum noch eine Qual und rückblickend ging die Woche doch deutlich schneller um als gedacht. Die ersten Tage waren hart und der innere Schweinehund musste überwunden werden, aber nachdem ich mich erst einmal an den Geschmack von Almased gewöhnt habe und mein Körper auf die Almased-Umstellung klar kam war es halb so wild. Trotzdem freue ich mich schon wieder zum „normalen Leben“ zurück zu kehren. Mit einem Gewichtsverlust von knapp 3 kg in einer Woche kann man jedenfalls sagen, dass es sich bis hierhin definitiv gelohnt hat und das Zeug soweit erst einmal wirkt, auch wenn ein Teil des geschrumpften Gewichts sicherlich Wasser war.

 

Mein Almased Erfahrungsbericht für Woche 2 mit dem Bikini-Notfall Plan:

lächelnde Frau nach Diaet

© PublicDomainPictures – pixabay.de

Die zweite Woche mit dem Bikini-Notfall Plan von Almased sieht vor, dass man eine Mahlzeit durch ein kalorienarmes Gericht ersetzen soll, wenn es das Abendessen ist sollte man möglichst auf Kohlenhydrate verzichten. Natürlich freute ich mich nach dieser eintönigen Ernährung schon auf das erste richtige Abendessen – endlich Abwechslung von den Almased Drinks! Sorgfältig kaufte ich vorher ein und bereitete mir ein leckeres Rührei mit viel Gemüse zu, was für ein Genuss! Endlich wieder kauen und den Geschmacksnerven eine Befriedigung geben! Ich habe nicht einmal die ganze Portion geschafft weil mein Magen das nicht mehr gewöhnt war – und früher konnte ich Essen ohne Ende! Ich kann euch sagen, ein herrliches Gefühl wieder etwas „normales“ zu essen. In der zweiten Woche nimmt das Gewicht etwas langsamer ab als in der ersten Woche, da sich Magen und Darm wieder füllen und sich das natürlich auf der Waage bemerkbar macht. Trotz kleinen Auf und Ab sank mein Gewicht auch in dieser Woche langsam weiter. Neben den zwei Almased Portionen am Tag nahm ich jeden Tag eine kalorienarme Mahlzeit zu mir und machte jeden zweiten Tag zusätzlich Sport. Welche Mahlzeit ich mir zubereitete variierte von Tag zu Tag, mal gab es ein leckeres Frühstück aus Früchtequark und Müsli, an anderen Tagen aß ich Mittags einen leckeren Salat oder abends eine kalorienarme Suppe.
Insgesamt habe ich mit dem Bikini-Notfall-Plan in den 14 Tagen 3,5 Kilo abgenommen und liege nun bei einem Wohlfühlgewicht von 61,8 kg, ein Ergebnis, dass mich definitiv zufrieden macht.

 

Nebenwirkungen von Almased

Noch einmal zusammengefasst möchte ich hier kurz auf die Nebenwirkungen eingehen, die Almased bei mir hervorrief. Wie man in meinem Almased Erfahrungsbericht sicherlich herauslesen kann litt ich an den ersten Tagen nicht nur unter Hunger, sondern auch die Schlappheit machte mir zu schaffen. Es fiel mir schwer mich körperlich zu betätigen und meine Leistungsfähigkeit war eingeschränkt. Hinzu kamen die Kopfschmerzen, die mir Probleme bereiteten. Auch der Geschmack von Almased hinterließ ein komisches Gefühl im Mund und es würde mich nicht wundern, wenn Almased für Mundgeruch sorgt, auch wenn mich darauf glücklicherweise niemand angesprochen hat. Eine weitere Nebenwirkung war mein Sozialleben, das unter der Almased-Diät litt, da sich diese nicht so einfach in den Alltag integrieren lässt. Etwas mit Freunden essen oder trinken gehen war in der ersten Woche nur mit starker Willenskraft möglich, da man hier sehr eingeschränkt wird. Mein Tipp: Holt euch einen Almased-Partner mit dem ihr in dieser Almased-Tee-Partys veranstalten könnt.

 

Meine Almased Empfehung:

Wie man schon in meinem Almased Erfahrungsbericht lesen konnte war in meinen zwei Wochen mit dem Almased Bikini-Notfall-Plan trotz Erfolgen nicht immer alles eitler Sonnenschein. Ganz so einfach, wie es einem die Almased- Werbung versucht vorzugaukeln war es sicherlich nicht. Vor allem der Hunger in den ersten Tagen war ziemlich schwer zu bezwingen und ich verstehe jeden, der hier den Versuchungen nachgibt und sich eine Kleinigkeit gönnt. Es ist ein ziemliches Ernährungs-Extrem in das man verfällt und es kostet viel Durchhaltevermögen den inneren Schweinehund zu besiegen. Aber es ist machbar und der Zeiger der Waage belohnt einen für die Quälerei! Würde die Gewichtsabnahme nicht so schnell geschehen wäre es mir sicherlich schwerer gefallen dabei zu bleiben, das hat mir jedoch einen ziemlichen Motivationskick gegeben.
Auch wenn der Bikini-Notfall-Plan bei mir gut funktioniert hat und ich 3,5 Kilo in zwei Wochen abgespeckt habe, darf man sich davon nicht blenden lassen. Natürlich war das nicht alles Fett sondern viel Wasser und sicherlich auch Muskelmasse dabei. Das Wichtigste ist, jetzt auch weiterhin am Ball zu bleiben! Viel zu groß ist sonst die Gefahr eines Almased Jojo-Effekts, denn das sehe ich auch als größten Kritikpunkt an der Almased-Diät: Der Lerneffekt ist sehr gering. Man lernt nicht, sich mit gesunder, abwechslungsreicher Ernährung auseinander zu setzen und den Abnehmprozess mit regelmäßigem Sport zu unterstützen. Die Gefahr ist groß danach wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen und die Erfolge nur kurzfristig zu nutzen.
Mir persönlich hat Almased jedoch viel gebracht, denn ich habe es als Weg genutzt, meine alten Gewohnheiten zu durchbrechen und meinen Körper von ungesundem Essen zu entwöhnen und mich danach auf eine gesunde, kohlenhydratärmere Ernährung umzustellen mit regelmäßigem Krafttraining . Almased hat mich motiviert damit anzufangen, denn durch die schnellen Erfolge will ich weiter machen und meinen Körper in Bestform zu bringen.
Es ist ganz wichtig sich bewusst zu machen, dass die Arbeit nach zwei Wochen Almased Bikini-Notfall-Plan noch lange nicht getan ist, wenn man sein Wunschgewicht langfristig halten möchte. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist die wichtigste Voraussetzung um langfristig von den Almased-Erfolgen zu profitieren.

Diesen Artikel weiterempfehlen