Diäten im Test – Teil 14: Almased

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Almased Werbung im Fernsehen: In dem TV-Spot läuft eine brünette Schönheit im knappen Bikini am Strand entlang und wird dabei von einem dicken Mops begleitet. Eine Frauenstimme aus dem Off kommentiert: “Für alle, die schon morgen eine Bikini-Figur brauchen… Entdecken Sie das einzigartige Almased-Phänomen!” Das Eiweißshake Almased verspricht ein erfolgreiches Abnehmen innerhalb von sechs Wochen. Sind das lediglich leere Versprechungen des Herstellers oder kann man mit Almased wirklich erfolgreich abnehmen? 

 

Was ist Almased?

Almased wurde bereits 1985 von Hubertus Trouillé entwickelt und ist in der Apotheke oder in der Drogerie für etwa 15 Euro pro Dose zu erwerben. Eine Dose enthält 500 Gramm Almased Pulver und reicht für etwa fünf Tage. In der Dose befindet sich ein gelbes Pulver, das die Farbe und die Konsistenz von feinem Sägemehl hat, der Gerucht erinnert an Getreide. Almased ist ein glutenfreies Lebensmittel, das aus Soja, Milch und flüssigem Honig besteht. Außerdem sind verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente hinzugefügt worden. Der Nährwert einer Portion liegt bei 230 Kalorien. Die Zubereitung des Almased-Drinks ist ziemlich einfach: Das Pulver wird in Wasser oder Milch angerührt.

An dieser Stelle ist noch wichtig zu wissen, dass Almased laut Gesetz nicht als Diätprodukt vermarktet werden darf, sondern lediglich als ein eiweißreiches Nahrungsergänzungsmittel gilt. Der Grund hierfür ist, dass es sich nicht langfristig als Mahlzeitenersatz eignet, denn dem Pulver fehlen essenzielle Nährstoffe, die unser Körper dringen benötigt.

 

Was bewirkt Almased?

Laut dem Hersteller soll Almased den folgenden Effekt haben, um damit erfolgreich abzunehmen: Das Eiweißshake verfügt über einen niedrigen glykämischen Index, sodass der Blutzucker kaum beeinflusst wird und der Insulinspiegel unten bleibt. Dadurch sind die Voraussetzungen für eine gute Sättigungssteuerung, eine Blutzuckerregulation und eine aktive Fettverbrennung geschaffen. Denn Almased optimiert den Stoffwechsel.

Durch Almased ist das Hungergefühl reduziert, da es aus hochwertigem und leicht verdaulichen Eiweiß besteht, das für eine lang anhaltende Sättigung sorgt.

 

Wie funktioniert die Almased-Diät?

Die Almased-Diät besteht aus verschiedenen Phasen:

Almased

© abecerra – sxc.hu

Startphase: Die erste Phase der Almased-Diät ist die Startphase, die für die ersten drei Diättage gilt. Hier wird der Stoffwechsel umgestellt, um die Fettverbrennung richtig anzukurbeln. Der Almased-Drink ersetzt alle Mahlzeiten, man nimmt stattdessen nur vier Almased-Drinks am Tag zu sich. Die Kalorienaufnahme ist in der Startphase auf 1.000 Kalorien begrenzt, um möglichst schnell an Gewicht zu verlieren.

Reduktionsphase: Die Reduktionsphase beginnt ab dem dritten Diättag und ab jetzt werden nur noch zwei Mahlzeiten (Frühstück und Abendessen) durch Almased ersetzt. Die dritte Mahlzeit des Tages wird wieder selbst zubereitet und soll aus einer ausgewogenen kalorienarmen Mischkost bestehen. Diese Phase dauert 4 bis 7 Tage.

Stabilisierungsphase: Nach 8 bis 10 Tagen mit der Almased-Diät folgt die Stabilisierungsphase, in der wie der Name schon sagt, der Stoffwechsel wieder stabilisiert wird. Jetzt wird nur noch eine Mahlzeit (am besten das Abendessen) mit dem Almased-Shake ersetzt.

Erhaltungsphase: Wenn das Wunschgewicht erreicht ist folgt die Erhaltungsphase um den Stoffwechsel zu stabilisieren. Nun werden wieder täglich drei Mahlzeiten selbst zubereitet und morgens oder abends wird ein Almased-Drink eingenommen.

Wer sein Wunschgewicht noch nicht erreicht hat hat die Möglichkeit, die Reduktions- oder die Stabilisierungsphase noch weiter auszudehnen, bevor man in die Erhaltungsphase übergeht.

Wichtig ist, während dem gesamten Almased-Diätplan ausreichend zu trinken, deshalb wird eine Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern Wasser täglich empfohlen. Für einen besseren Erfolg soll sich der Abnehmwillige sportlich Betätigen mit Joggen, Schwimmen oder Walken. Außerdem gibt es Online bei Almased Ernährungspläne für die restlichen Mahlzeiten und kalorienarme Rezepte.

 

Einschätzung der Almased-Diät

3,5 Bananen

Einen Vorteil hat die Almased Diät mit der Low Carb Diät und ihren Ablegern gemeinsam: Der Körper erhält während der gesamten Diät trotzdem genügend Eiweiß, sodass ein Muskelabbau vermieden wird. Stattdessen werden die Zufuhr an Kohlenhydraten und Fetten vermindert. Durch die ausreichende Eiweißzufuhr bleibt während der Diät ein hohes Sättigungsgefühl erhalten, man muss wenig hungern und man verliert hauptsächlich Körperfett.

In den ersten drei Tagen der Almased-Diät, wenn man alle Mahlzeiten durch Almased ersetzt werden, nimmt man täglich 939 kcal zu sich, 100 g Eiweiß und 75 Gramm Kohlenhydrate. Damit ist die Menge der Kohlenhydrate auf Dauer zu niedrig, denn eigentlich sollte eine Tageszufuhr von 100 Gramm nicht unterschritten werden.  Deshalb stock die Diät auch schon ab der Reduktionsphase auf, sodass man auch wieder eine normale Mahlzeiten zu sich nehmen darf.

Der rasche Gewichtsverlust zu Beginn der Almased-Diät kann sehr motivierend wirken, um dran zu bleiben. Auch für Berufstätige ist die Almased-Diät geeignet da die Zubereitung sehr einfach ist und schnell erledigt werden kann, im Gegensatz zu Diäten, bei denen anspruchsvolle Rezepte nachgekocht werden müssen und man mühselig die Kalorien zählt.

Jedoch weist die Diät auch einige Mängel auf. Besonders problematisch ist auf Dauer der Geschmack des Almased-Drink. Es gibt nämlich nur eine Geschmacksrichtung, sodass es mit Abwechslung eher mau aussieht. Das lässt die Versuchung natürlich umso größer werden, andere Lebensmittel zu konsumieren, da man die Eintönigkeit schnell satt hat.

Auch der Preis ist nicht zu missachten: Zwar hat man hier keine Anmeldegebühren, jedoch ist man vom Almased-Pulver abhängig, was auch nicht gerade zum Schnäppchenpreis erhältlich ist. Auf Dauer machen sich hier die Kosten bemerkbar.

Weiterhin ist es problematisch, dass es dem Almased-Drink an Fettsäuren mangelt und man eigentlich das Getränk mit Pflanzenöl versetzen soll, was jedoch nur wenig Abnehmwillige auch tatsächlich tun.

Für eine kurze Gewichtsreduktion innerhalb von 14 Tagen ist Almased sicherlich gut geeignet, jedoch muss man sich auch für danach die Kenntnisse zum Thema gesunde Ernährung aneignen um nicht vom Jojo-Effekt übermannt zu werden.Wie es dann aussieht, wenn man ganz ohne Almased auskommt ist fraglich. Es ist zwar wichtig, nicht in alte Gewohnheiten zu verfallen, doch hier lässt die Diät einen leider alleine. Lesen Sie mehr über die Almased in unserem Almased-Erfahrungsbericht

 

Hier gibt es weitere Diäten im Test:

Teil 1: Weight Watchers Online

Teil 2: Low Carb Diät

Teil 3: Friss die Hälfte

Teil 4: Schlank im Schlaf

Teil 5: BRIGITTE Diät

Teil 6: Atkins-Diät

Teil 7: Glyx-Diät

Teil 8: Hollywood-Diät

Teil 9: Formula-Diät

Teil 10: Dukan-Diät

Teil 11: Nulldiät

Teil 12: Kohlsuppendiät

Teil 13: Detlef D! Soost Diät

Teil 15: Trennkost-Diät

Teil 16: Size Zero Diät

Teil 17: Rohkost Diät

Teil 18: Paleo-Diät

 

Diesen Artikel weiterempfehlen