Diäten im Test – Teil 12: Kohlsuppendiät

Bei der Kohlsuppendiät ist der Name Programm: Denn jetzt raten Sie mal, was im Mittelpunkt des Speiseplans steht: Die Kohlsuppe. Doch isst man während der Kohlsuppendiät wirklich nur die ganze Zeit Kohlsuppe und bringt das die Pfunde zum purzeln? Fit Femme klärt euch über die Vor- und Nachteile der Kohlsuppendiät auf.

 

Was ist die Kohlsuppendiät?

Die Kohlsuppendiät stammt ursprünglich aus Amerika und wurde dort unter dem Namen „Magic Soup“ (magische Suppe) bekannt. Sie zählt zu den Crashdiäten, was bedeutet, dass man zum Ziel hat sein Gewicht in kurzer Zeit zu reduzieren. Der Erfinder der Kohlsuppendiät muss ein wahrer Kohl-Liebhaber gewesen sein, denn die Diät basiert auf einem speziellen Wochenplan, nach dem man hauptsächlich Kohlsuppe isst. Untypisch für eine Diät gilt hier sogar das Motto: Je mehr, umso besser. Denn zum Konzept der Kohlsuppendiät gehört, dass man kein Hungergefühl aufkommen lässt.

Wie funktioniert die Kohlsuppendiät?

Kohl

©Efraimstochter – pixabay.de

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass es nicht die einzig wahre Kohlsuppendiät gibt, sondern unzählige verschiedene Varianten in Büchern und im Internet kursieren. Wir befassen uns hier mit einer der populärsten Kohlsuppendiätvarianten.
Die Kohlsuppendiät ist auf eine Woche ausgelegt, in der sie einen Gewichtsverlust von 5 bis 8 Kilogramm vorsieht. Und was gibt es in dieser Woche zu essen? Wer jetzt das Schlimmste befürchtet hat darf kurz aufatmen, denn es gibt tatsächlich neben der Kohlsuppe noch weitere Mahlzeiten, die man im Laufe dieser Woche essen kann. Aber was wann auf dem Speiseplan steht ist genau vorgeschrieben.
Trotzdem ist und bleibt der Kern der Diät die Kohlsuppe. Verfechter dieser Diätmethoden behaupten sogar, dass je mehr Suppe gegessen wird, umso höher wird die Fettverbrennung im Körper. Denn der schwer verdauliche Kohl wirke als Fatburner mit folgendem Effekt: Weißkohl hat lediglich 25 Kalorien auf 100 Gramm, enthält aber reichlich Ballaststoffe, die schwer verdaulich sind. Deshalb muss der Körper mehr Kalorien aufbringen, um den Kohl zu verdauen, als darin enthalten sind.
Zwar gibt es Kohlsuppe inzwischen auch als Konserve aber hier findet ihr das Rezept:
Zum Kohlsuppenrezept.

 

Der Kohlsuppen-Ernährungsplan:

Kohlsuppendiaet

© fasnail – sxc.hu

Damit die Ernährung mit der Kohlsuppendiät nicht zu einseitig wird, gibt es einen genauen Ernährungsplan, der vorschreibt, was in der Diätwoche wann erlaubt ist. Zentrum bleibt dabei natürlich die Kohlsuppe.

Tag 1: Am 1. Tag steht Kohlsuppe und Obst auf dem Speiseplan. Erlaubt sind alle Obstsorten (Äpfel, Birnen, Mango, Ananas,…) mit Ausnahme von Bananen, Honig- und Wassermelonen. Trinken Sie dazu stilles Mineralwasser oder Tee.
Tag 2: Essen Sie zur Kohlsuppe rohes Gemüse. Am besten sollte es grünes Gemüse wie Paprika, Gurken oder Brokkoli sein, verzichten sollten Sie hingegen auf Mais, Erbsen und rote Bohnen. Zum Abendessen gibt es eine Pellkartoffel mit etwas Margarine.
Tag 3: Am 3. Tag gibt es wieder viel Kohlsuppe, dazu so viel Obst und Gemüse, wie Sie Essen möchten, mit Ausnahme der oben genannten Sorten. Dafür gibt es heute keine Kartoffel. Haben Sie sich bis dahin genau an den Essensplan gehalten sollten Sie nach Tag 3 schon circa 2,5 kg leichter sein.
Tag 4: Bananentag! Essen Sie am 4. Tag drei Bananen mit fettarmer Milch oder 1,5%-igem Joghurt. So bekommt Ihr Körper Kohlenhydrate, Kalzium und Proteine und der Wunsch nach Süßigkeiten wird gesenkt. Ergänzt wird der Speiseplan mit – Überraschung! – Kohlsuppe.
Tag 5: Am 5. Tag haben Sie ein Pfund Fleisch zur Verfügung. Dieses können Sie über den Tag verteilt essen, dazu gibt es 6 frische Tomaten. Natürlich gibt es auch wieder Kohlsuppe und es ist an diesem Tag wichtig, ausreichend zu trinken.
Tag 6: Es ist Fleischtag! Essen Sie so viel Fleisch und grünes Gemüse, wie Sie möchten. Und die Kohlsuppe nicht vergessen.
Tag 7: Am letzte Tag gibt es Vollkorn-Reis, Gemüse, Fruchtsaft und natürlich die liebgewonnen Kohlsuppe. Hier zielt die Diät ein Gewichtsverlust von 5 kg an.

Nach den sieben Tagen kann man wieder von vorne beginnen, falls man noch weiter Abnehmen möchte und man die Kohlsuppe noch nicht vollkommen über hat. Wichtig ist es auf jeden Fall, ausreichend zu trinken, am besten zwei bis drei Liter Wasser. Alkohol ist tabu und auch Kaffee sollte in dieser Woche ausgesetzt werden.

Ein tolles Rezept für eine leckere Kohlsuppe findet Ihr übrigens auch hier bei Fit Femme!

 

Einschätzung der Diät

2 Bananen

An und für sich ist die Idee während einer Diät öfter Kohlsuppe zu essen nicht die Schlechteste: Kohl ist kalorienarm und liefert viele Vitamine und Mineralstoffe und daher eine gesunde Mahlzeit. Der Hauptgrund warum die Diät so beliebt ist liegt vorallem wohl daran, dass man im Gegensatz zu den meisten anderen Diäten nicht hungern muss. Denn es gibt keine Mengenbeschränkungen, kein lästiges Kalorienzählen, dafür gibt es Suppe satt. Außerdem verspricht uns die Kohlsuppendiät ein ziemlich schnelles Ergebnis: 5 bis 8 kg Gewichtsreduktion in der Woche.
Was uns dann auch direkt zu den Schattenseiten dieser Diät bringt. Es ist gesundheitlich bedenklich so viel Gewicht in so kurzer Zeit zu verlieren. Und es wird wohl keinen überraschen, dass der Jojo-Effekt hier schon vorprogrammiert ist. Ernährungswissenschaftler bezweifeln den Fatburner-Effekt des Kohls, stattdessen sind sie der Meinung, dass der Körper lediglich auf den Kohlenhydratspeicher zurückgreift, was stark entwässernd wirkt und daher der schnelle Gewichtsverlust zu Stande kommt. Deshalb muss während der Diät auch viel getrunken werden. Ein weiterer Grund für die Gewichtsabnahme liegt darin, dass der Körper während der Kohlsuppendiät zu wenig Eiweiß bekommt und dadurch Muskelmasse abbaut.

 

Und wie praktikabel ist die Kohlsuppendiät?

Das Abnehmen lässt sich nicht einfach in den Alltag integrieren wie es mit anderen Diäten möglich ist, denn Restaurantbesuche sind tabu und auch der Heißhunger auf „verbotene“ Speisen steigt, da man mit Ausnahme von Obst und Gemüse an manchen Tagen, sich kaum etwas gönnen kann.
Statt dessen wartet jeden Tag die Kohlsuppe auf einen, ob zum Frühstück, zum Mittag oder zum Abendessen. Selbst wem die Suppe am Anfang noch schmeckt wird irgendwann große Überwindung benötigen, um weiter zu essen. Die Diät ist sehr eintönig und das fördert nicht gerade die Motivation. Im Gegenteil der Geruch kann einen bereits nach wenigen Tagen in die Verzweiflung treiben.
Außerdem hat die ballaststoffreiche Kost für uns und unsere Mitmenschen einen weitere unangenehmen Nebeneffekt: Blähungen.
Letztendlich lässt sich zwar mit der Kohlsuppendiät in kurzer Zeit viel Gewicht verlieren, aber man macht sich letztendlich selbst etwas vor. Denn die Diät stellt keine Ernährung dar, die man langfristig beibehalten kann und es gibt auch keine Hilfestellung, um das Gewicht zu halten. Auch Sport wird völlig vernachlässigt, sodass man sich kaum wundern braucht, wenn das Gewicht schon nach wenigen Wochen wieder beim Alten liegt.

 

Hier gibt es weitere Diäten im Test:

Teil 1: Weight Watchers Online

Teil 2: Low Carb Diät

Teil 3: Friss die Hälfte

Teil 4: Schlank im Schlaf

Teil 5: BRIGITTE Diät

Teil 6: Atkins-Diät

Teil 7: Glyx-Diät

Teil 8: Hollywood-Diät

Teil 9: Formula-Diät

Teil 10: Dukan-Diät

Teil 11: Nulldiät

Teil 13: Detlef D! Soost Diät

Teil 14: Almased

Teil 15: Trennkost-Diät

Teil 16: Size Zero Diät

Teil 17: Rohkost Diät

Teil 18: Paleo-Diät

 

Diesen Artikel weiterempfehlen