Diäten im Test – Teil 2: Low Carb Diät

Eine der bekanntesten Diätkonzepte stammt den USA und ist unter dem Namen „Low-Carb“ bekannt. Wie der Name schon sagt basiert die Low Carb Diät auf dem Prinzip des Abnehmens durch den Verzicht auf Kohlenhydrate. Statt auf Kohlenhydrate wird auf eine Ernährung gesetzt, die hauptsächlich aus den Nahrungskomponenten Eiweiß und Fetten besteht. Vereinfacht ausgedrückt werden Nudeln, Brot & Co durch Eiweißlieferanten wie Fisch oder Quark ersetzt. Low-Carb Diäten richten sich an Menschen, die sich von vielen ungünstigen Kohlenhydraten ernähren, beispielsweise Kuchen, Schokolade oder Fast Food. Mit Hilfe einer Low-Carb Diät können Sie Ihre Ernährung sinnvoll umstellen. Schwer wird es für Leute, zu deren Lieblingsessen Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Pasta oder Brot zählen, denn diese müssen sich besonders stark im Verzicht üben.

 

Worauf basiert die Low Carb Diät?

Die Low-Carb Diät blickt in die weite Vergangenheit zurück und argumentiert damit, dass sich der Urmensch im Gegensatz zu den Menschen heute nur von einer geringen Kohlenhydratmenge ernährt hat. Dementsprechend ist der Mensch nicht auf die große Menge an Kohlenhydraten angewiesen, die wir häufig innerhalb eines Tages zu uns nehmen.

Rührei

©Hans– pixabay.de

Um das Prinzip besser zu verstehen muss man einige Dinge über Kohlenhydrate wissen: Neben Fett und Eiweiß gehören sie zu den Hauptbestandteilen unserer Nahrung und dienen der kurzfristigen Energiegewinnung. Wir unterscheiden zwischen einfachen und komplexen Kohlenhydraten. Der Unterschied liegt in der Wirkung der Kohlenhydrate auf unseren Blutzuckerspiegel. Komplexe Kohlenhydrate müssen erst noch aufgespalten und dann langsam ins Blut geleitet werden, während einfache sofort oder zumindest schneller zur Verfügung stehen. Ein schneller Blutzuckeranstieg führt zu einer vermehrten Insulinausschüttung, diese senkt den Spiegel wieder und lässt ihn kurzzeitig sogar unter den Normalzustand fallen, was zu Heißhungerattacken führt. Die Fachleute gehen davon aus, dass häufige Insulinschübe durch einen schnell ansteigenden Blutzuckerspiegel den Fettabbau im Körper verhindern, beziehungsweise sogar die Fetteinlagerung fördern. Hierbei ist der Begriff Glykämischer Index wichtig. Der Glykämische Index wird durch die Kohlenhydratzusammensetzung bestimmt. Lebensmittel mit einem hohen Glykämischen Index führen zu einem rapiden Anstieg und Abfall des Blutzuckerspiegels, deshalb sollen sie Lebensmittel vermieden werden. Es ist sinnvoll, einige Kohlenhydrate durch Eiweiß zu ersetzen, da der Körper bei der Energiegewinnung aus Eiweiß mehr Kalorien verbrennt als bei der aus Kohlenhydraten. Proteine und Fette sättigen langanhaltend, sodass eine Low-Carb Diät verspricht abzunehmen, ohne hungern zu müssen.

 

Wie ernährt man sich während der Low-Carb Diät?

Während einer Low Carb Diät verzichtet man auf Backwaren wie Brötchen oder Nudeln aus hellem Mehl. Auch Kartoffelprodukte und zuckerhaltige Lebensmittel sind tabu. Lediglich Lebensmittel mit einem geringen Glykämischen Index dürfen in geringem Maße verzehrt werden, dazu zählen Obst, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

In den meisten Fällen läuft Low Carb in einem Drei-Phasen System ab. Während der ersten Phase werden die Kohlenhydrate komplett weggelassen, in Phase zwei werden sie in geringen Mengen wieder konsumiert und in der letzten Phase um das Gewicht zu halten ist täglich eine geringe Menge an komplexen Kohlenhydraten mit einem geringen Glykämischen Index erlaubt.

 

Ein Beispieltag mit Low-Carb:

Frühstück: Rührei mit Schinken

Mittagessen: bunter Rucolasalat mit Hähnchenstreifen und Joghurtdressing (ohne Brot)

Zwischendurch: Magerquark

Abendessen: Low Carb Pizza mit Blumenkohlboden

Mehr Low-Carb Rezepte finden Sie im Fit Femme-Rezeptbereich.

Einschätzung der Low-Carb Diät:

4 BananenDer Verzicht auf Kohlenhydratquellen wie Weißbrot, Gebäck oder Süßigkeiten ist mit Sicherheit sowohl für die Figur, als auch für die Gesundheit empfehlenswert. Der Verzicht auf Kohlenhydrate aus Vollkorn, Früchten und bestimmten Gemüsesorten ist hingegen kritisch zu betrachten. Die eiweißreiche Kost kann schnell zu Abscheu führen und die Abwechslung fehlt, außerdem ist es gar nicht so leicht, auf den ersten Blick zu erkennen was erlaubt ist und was nicht. Denn für eine erfolgreiche Durchführung muss man sich intensiv mit den Lebensmitteln und ihrer Zusammensetzung auseinander setzen. Erfolgreich wird Low Carb letztendlich, wenn die Gesamtkalorienzufuhr gesenkt wird, damit die Energiebilanz positiv ist. Dafür ist der Verzicht auf kohlenhydratlastige Lebensmittel auf jeden Fall sinnvoll. Deshalb können Sie mit Low Carb sehr erfolgreich abnehmen, aber es kommt dabei sehr auf die individuellen Ernährungsgewohnheiten an und wie gut Sie ohne Brot & Co leben können. Dementsprechend quält sich der eine hier mehr als der andere und die Low Carb Ernährungsweise lässt sich dauerhaft durchhalten oder nicht.

 

Hier gibt es weitere Diäten im Test:

Teil 1: Weight Watchers Online

Teil 3: Friss die Hälfte

Teil 4: Schlank im Schlaf

Teil 5: BRIGITTE Diät

Teil 6: Atkins-Diät

Teil 7: Glyx-Diät

Teil 8: Hollywood-Diät

Teil 9: Formula-Diät

Teil 10: Dukan-Diät

Teil 11: Nulldiät

Teil 12: Kohlsuppendiät

Teil 13: Detlef D! Soost Diät

Teil 14: Almased

Teil 15: Trennkost-Diät

Teil 16: Size Zero Diät

Teil 17: Rohkost Diät

Teil 18: Paleo-Diät

 

 

Diesen Artikel weiterempfehlen