Abnehmen mit Weight Watchers – Woche 10

Jaja ich gebe zu, diese Woche war nicht unbedingt meine Weight Watchers Sternstunde, ich habe mich eher ein wenig durchgemogelt. Aber es gab auch immer überall so verführerisches Essen und ich bin doch so knapp vor meinem Wunschgewicht, da macht das doch auch nichts aus und überhaupt, nächste Woche wird alles besser! Merkt ihr was? Ich fange schon gut damit an, mich vor mir selbst zu rechtfertigen und mein Verhalten schlecht zu reden aber so geht es leider oft los und zack ist man wieder in der alten Ernährungsspirale drin und denkt sich „Ach komm die Woche kann ich mir auch mal wieder McDonalds gönnen“. Klar ab und an ist ein Cheat-Day eine feine Sache, aber es darf nicht zur Gewohnheit werden. Wer mit der Begrifflichkeit “Cheat-Day” noch nicht vertraut ist, hier kurz die Erklärung: Er dient dazu, sich an manchen Tagen in seiner Diät den Gelüsten hinzugeben und wieder ordentlich zu schlemmen, damit man ansonsten wieder besser durchhält. Natürlich sollte man ihn nicht zu oft einlegen, maximal einmal in der Woche, aber es ist eine feine Sache um mal wieder richtig zu genießen. Auch für den Diät-geplagten Körper hat es einen positiven Nebeneffekt, denn wir zeigen ihm mit den Cheat Days “Hey, alles gut, es ist genug Nahrung da.” Na gut, ich gebe zu, ich hatte in Woche 10 gleich zwei Cheat Days an denen mir alles egal war und ich morgens ausgiebig brunchen war oder Muffins gebacken habe (und der rohe Kuchenteig war einfach viel zu lecker!) oder eine große Portion asiatische Bratnudeln bestellt habe, oder, oder, oder. So darf ich nicht weiterschreiben sonst muss ich gleich einen Ausflug zum Kühlschrank einlegen….

Den richtigen Grundstein legen

Weight Watchers Woche 10

Weight Watchers Woche 10: Ab und an eine kleine Sünde gefällig.

Ich habe es geschafft den Beutejagd in die Küche lediglich mit einer Banane zu beenden und soll ich euch auch verraten wieso? Ich gebe zu, das ist mir fast ein bisschen peinlich, aber es hat tatsächlich funktioniert. Ich habe an meinen Kühlschrank ein Bild von mir vor der Diät geheftet, wo die Problemzonen richtig “gut” zu erkennen sind und jedes Mal, wenn ich es sehe, motiviert es mich meinen Weg des Abnehmens weiter zu gehen. Probiert es mal aus, bei mir hilft dieser kleine psychologische Trick, auch wenn ich das Bild sicherheitshalber immer in einer Schublade verschwinden lasse, bevor ich Besuch bekomme…

Außerdem möchte ich heute gerne die Menschen motivieren, die gerne abnehmen möchten aber einfach nicht den Tag finden um zu sagen „So heute geht es los“. Überlegt euch mal lieber, warum ihr heute nicht damit anfangen könnt, denn je eher ihr anfangt umso schneller habt ihr euer Wunschgewicht erreicht und glaubt mir, das fühlt sich toll an und ist die Enthaltsamkeit wert, das sage ich nicht nur einfach so.
Aber wie sieht eigentlich das “Weight Watchers Starter Set” aus? Ihr braucht unbedingt eine gut funktionierende Personenwaage, um euer Gewicht zu protokollieren. Um den Fortschritt noch besser zu verfolgen lohnt sich auch die Investition in ein Maßband. Elementar wichtig ist auch eine Küchenwaage, damit ihr eure Lebensmittel punktgetreu ins Tagebuch übertragen könnt.

 

Und wann lieber nicht?

Viele Ratgeber sagen wahrscheinlich, dass es keinen falschen Zeitpunkt gibt mit dem Abnehmen anzufangen, sondern man allzeit dafür bereit ist. Das sehe ich anders, denn um Erfolg zu haben muss es auch im Kopf Klick machen und man muss es wirklich wollen. Am besten ist es damit anzufangen, wenn du etwas mehr Zeit hast dich mit deinem Körper und einer gesunden Ernährung auseinander zu setzen, um dich voll und ganze darauf einzulassen. Ist doch klar, dass du in einer super stressigen Phase deines Lebens keine Lust und Motivation hast, dich in das Projekt “Kalorien purzeln lassen” hineinzuarbeiten. Natürlich sollt ihr jetzt nicht schummeln und immer wieder Vorwände finden, warum es gerade nicht passt, denn es ist immer besser früh als spät damit anzufangen, aber ihr solltet euch das Leben auch nicht unnötig schwer machen.

Und selbst wenn es bei euch nicht klappt, dann habt ihr es wenigstens versucht und vor allem wisst ihr dann, welche die falsche Diät für euch ist und vielleicht findet ihr etwas anderes, die besser zu euch passt. Jede Menge Inspiration bieten dafür unsere Diäten im Test – die Wochenserie.

Ich möchte heute nicht nur euch motivieren, sondern mir auch selbst klar machen, das ich noch nicht fertig bin. Der Ernst des Lebens fängt erst an, wenn ich mein Ziel erreicht habe und es daran geht, das Gewicht zu halten. Doch eins kann ich euch sagen: Kaum ein Essen bereitet mir so viel Freude wie das Gefühl in den Spiegel zu schauen und mich richtig wohl in meinem Körper zu fühlen, probiert es einfach aus!
 
Weight Watchers Vorabinformationen zum Erfahrungsbericht:
Weight Watchers Punkte: SmartPoints berechnen
Was kann die Weight Watchers App?
 
Die weiteren Kapitel meines Weight Watchers Erfahrungsberichts:

Die Einleitung meines Weight Watchers Erfahrungsberichts
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 1
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 2
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 3
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 4
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 5
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 6
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 7
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 8
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 9
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 11
Weight Watchers Erfahrungsbericht: Woche 12

Meine Ergebnisse nach zehn Wochen Weight Watchers

Körpergröße 1,73 m
Alter 24 Jahre
Geschlecht weiblich
Gewicht 60,5 kg

Meine Maße nach Woche 10

Taille 84 cm
Hüfte 94 cm
Brust 90 cm
Oberarm 26 cm
Schenkel 59 cm
Konfektion 36

 

Diesen Artikel weiterempfehlen